Basiert Dog Gone (2023) auf einer wahren Geschichte? Triff den Gonker aus dem echten Leben!

Unterhaltung

Basiert Dog Gone (2023) auf einer wahren Geschichte? Das Publikum benötigt die Antwort auf die obige Frage, die die Inspiration fĂŒr Dog Gone (2023) umreißt. Beruht der neue Netflix-Film auf einer wahren Geschichte oder ist er frei erfunden? Mit einer herzerwĂ€rmenden und liebenswerten Geschichte ĂŒber Gonker hat Netflix neue Fans und Abonnenten gewonnen.

Das Einzige, was fĂŒr die Fans zĂ€hlt, ist, ob Gonker zu seinen ursprĂŒnglichen Meistern zurĂŒckgebracht wurde. Wir werden den Zuschauern alle Details geben, die sie brauchen, um das Finale von Dog Gone (2023) zu verstehen und um herauszufinden, ob alles auf einer wahren Geschichte beruht oder frei erfunden ist.

Rob Lowe, Johnny Berchtold und Kimberley Williams-Paisley spielen alle in Stephen Hereks Projekt Dog Gone mit. Fielding und John, ein Vater-Kind-Team, suchen nach dem Hund Gonker, der nach einer Fuchsjagd in den WĂ€ldern verschwunden ist.

Gonker leidet an der Addison-Krankheit, die sein Leben bedroht, und muss einmal im Monat Medikamente einnehmen. Dann streiten wir, Fielding und sein Vater, ein paar Tage lang ĂŒber Fieldings jĂŒngste Entscheidungen und seine Ziellosigkeit, bevor wir die Dinge wĂ€hrend der Jagd wieder in Ordnung bringen.

Worum geht es in der Netflix-Serie Dog Gone (2023)?

Fielding ist ein College-Student im ersten Jahr und beginnt Dog Gone mit dem Bedauern ĂŒber eine kĂŒrzliche Beziehung. Schließlich beschließt er, einen Welpen aus dem Tierheim zu adoptieren und ihn Gonker zu nennen, damit er sich besser fĂŒhlt. WĂ€hrend er das College abschließt, trifft Gonker auf Fielding als StudienanfĂ€nger.

dog gone 2023 ending explained yTIGDtaSY 2 9

Fielding beschließt, wieder bei seinen Eltern zu wohnen, wĂ€hrend die anderen Freunde nach Arbeit suchen. Trotz ihrer anfĂ€nglichen Skepsis entwickeln Ginny und Marshall, die sich als Gonkers Eltern herausstellen, schnell GefĂŒhle fĂŒr ihn.

Als Gonker krank wird, erfahren seine Angehörigen, dass er an der Addison-Krankheit leidet und eine monatliche Injektion benötigt. Er scheint sich von seiner frĂŒheren Krankheit erholt zu haben, als er eines Tages einen Fuchs verfolgt, der nicht mehr zurĂŒckkehrt.

Fielding verbringt Stunden damit, nach ihm zu suchen. Der Marshall-Clan startet am nĂ€chsten Tag eine umfassende Suche, bei der Ginny von ihrem Haus aus Informationen verteilt und John und Fielding den Appalachian Trail wandern. Sie hatten etwa 18 Tage Zeit, Gonker aufzuspĂŒren, bevor er seine nĂ€chste Dosis erhielt.

Hund von Netflix verschwunden: Das Ende erklÀrt

Nach seiner wichtigen medizinischen Behandlung kann Fielding nicht schlafen, obwohl er es muss. Er behauptet, dass er sich nur mit seinem Hund an seiner Seite entspannen kann. Dann dringt John, sein Vater, mit Gonker in die medizinische Einrichtung ein. Fielding wiegt seinen Hund, wÀhrend das Tier langsam einschlÀft.

dog gone 2023 ending explained mYSFCT 3 10

Fielding und Gonker werden uns im Anschluss an den Film in realen Situationen vorgestellt. John besiegt zwei Angreifer, die sein Kind und seinen Kumpel in einem Café belÀstigt hatten. Am nÀchsten Tag ruft Ginny Fieldings Mutter, Johns Ehefrau und Johns Freund an, um ihnen mitzuteilen, dass Gonker bereits gefunden wurde und jetzt in einem Haus wohnt.

Das arme HĂŒndchen hatte die Addison-Krankheit. Deshalb sind sich alle sicher, dass es sich um denselben Welpen handelt. Als sie im Tierheim ankommen, stellen sie fest, dass es sich um ein anderes HĂŒndchen handelt. Das Kind und sein Vater gehen weinend davon, wĂ€hrend Fielding schluchzt, weil er sein Haustier nicht mehr sehen wird.

Sein Vater umarmt ihn, bevor er sie zurĂŒck zum Haus bringt, wĂ€hrend sein Sohn im Auto ein Nickerchen macht. Fielding eilt zu seinem Vater und bittet ihn, nach ihm zu suchen, als er merkt, dass Gonker immer zu Hause ist. Daraufhin raten ihm seine Eltern, mit seinem Leben weiterzumachen.

Fielding wendet sich an seine Schwester, um ihr mitzuteilen, wie es ihm geht und dass die Situation im Haushalt schwierig ist. Er erhĂ€lt einen Anruf von einem Mann, der behauptet, Gonkers aus einer MĂŒlltonne essen gesehen zu haben, nachdem er seine Eltern ĂŒber seinen Zustand informiert hatte.

Angesichts ihrer frĂŒheren Erfahrungen ist die Familie skeptisch, aber sie glauben bald, dass es sich um Gonkers handelt. Sie eilen hinĂŒber und stoßen dort auf die Person. Leider gelingt es ihnen nicht, den Hund zu finden, und sie geben langsam auf. Endlich taucht Gonker aus dem Laub auf und kommt auf die beiden zu.

Fielding umgibt ihn, wĂ€hrend er den Boden bearbeitet. Aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme wird Fielding ohnmĂ€chtig, als sie sich ihrem Haus nĂ€hern. Er wird ins Krankenhaus gebracht, operiert und erholt sich glĂŒcklicherweise ohne weitere Komplikationen.

dog gone 2023 ending explained lomXB 4 11

Er braucht etwas Schlaf, um aufzutanken, aber er kann Gonkers nicht ausfindig machen. Danach wird der Hund von seinem Vater heimlich ins Krankenhaus gebracht, um Gonkers wieder mit seinem Besitzer zu verbinden. Ganz zum Schluss sehen wir ein Bild, auf dem der Mann und sein Hund wieder zusammenkommen, was darauf hindeutet, dass sie sich versöhnt haben und die Geschichte ein gutes Ende nimmt.

Siehe auch  Vikings Valhalla Staffel 3: Erscheinungstermin, Spoiler & Vorhersagen - Die Schlacht um Norwegen steht bevor

Basiert Dog gone (2023) auf einer wahren Geschichte?

Die tatsÀchliche Geschichte des vermissten Hundes namens Gonker spielte sich Ende 1998 in McLean, Virginia, und anderen benachbarten Orten ab, wie ein Faktencheck von Dog Gone 2023 ergab. Fielding Fields Marshall ist das reale Herrchen des Hundes.

dog gone 2023 ending explained u6JsWUw 5 12

Er wohnte damals in einer Eigentumswohnung in Vienna, Virginia, in der NĂ€he seiner Familie und arbeitete als Javascript-Programmierer. Als Gonker verschwindet, zeigt der Film, dass Fielding immer noch bei seinen Eltern wohnt, um die Handlung in der Gegenwart anzusiedeln.

Der 2016 erschienene Roman Dog Gone: A Missing Pet’s Extraordinary Adventure and the Families Who Brought Him Home inspirierte den Netflix-Film. Obwohl er nicht autobiografisch ist, hat der eigentliche Autor des Werks, Pauls Toutonghi, eine enge Beziehung zu der tatsĂ€chlichen Familie.

Er hat in sie eingeheiratet. Der junge Mann, dem der Hund Gonker gehörte, Fielding Marshall, ist der Bruder von Toutonghis Braut, Peyton Marshall. Rob Lowe spielt in dem Film John Marshall, Toutonghis Schwiegervater.

dog gone 2023 ending explained mIR7R8 6 13

Virginia Ginny Marshall, seine Schwiegermutter, diente als Inspiration fĂŒr die Rolle von Kimberly Williams. Nachdem er die Geschichte von der Familie seiner Frau gehört hatte, wurde Paul Toutonghi dazu inspiriert, den Roman zu schreiben. Laut Toutonghi war dies die legendĂ€re Familiengeschichte der Marshalls.

Als mir der Marshall-Clan die ganze Geschichte erzĂ€hlte, war ich sehr gefesselt. Sowohl John als auch Ginny sind fantastische GeschichtenerzĂ€hler. Zusammen wirken die beiden wie eine Naturgewalt, so der Autor. Laut Toutonghi hatte er vor, die Geschichte zu verfassen und sie der Familie als Weihnachtsgeschenk zu ĂŒberreichen. Aber nachdem er mehr Zeit mit Ginny verbracht und genug gesehen hatte, um einen Roman zu veröffentlichen, Ă€nderte er seine Meinung.

Wie unterscheidet sich der echte Gonker vom Gonker von Netflix?

Einer der Hauptunterschiede zwischen dem Film und der Geschichte von Dog Gone ist, dass Gonker, der verlorene Hund, ein fast sechs Jahre alter Golden Retriever-Mix war, wĂ€hrend der Hund im Film in Wirklichkeit ein gelber Labrador ist. Er spielte gerne Apportieren und konnte, wie es seiner Rasse entsprach, stundenlang Stöcke zurĂŒckbringen.

Er neigte dazu, die Menschen in seiner unmittelbaren Umgebung zu beschĂŒtzen. Nach einer Hausparty schrie er wie wild, um sein Herrchen, Fielding Marshall, zu wecken. Eine tödliche Schlange schlĂ€ngelte sich umher, und einer von Fieldings Kumpels lag bewusstlos auf dem Badezimmerboden.

Alles ĂŒber den echten Besitzer von Gonker?

Der echte Gonker, das HĂŒndchen, gehörte Fielding Marshall, dem Sohn der Marshalls, genau wie in den Filmen. Um seine emotionale Erholung nach dem Verlust seines kleinen MĂ€dchens zu erleichtern, adoptierte er den Welpen vom SPCA in der NĂ€he.

dog gone 2023 ending explained SOmzFHRYH 7 14

Fieldings engster GefĂ€hrte war Gonker. Seine BegrĂŒndung fĂŒr die Anschaffung des Hundes ist im Film fiktionalisiert. Nachdem er seine ehemalige Geliebte im College mit einem anderen Mann gesehen hat, ist er enttĂ€uscht.

Hat sich Gonker auf dem Appalachian Trail verlaufen?

Einigen Quellen zufolge wanderten Gonker, damals sechs Jahre alt, und sein Herrchen Fielding Marshall Anfang Oktober 1998 auf dem Appalachian Trail in der NĂ€he des Blue Ridge Highway bei Catawba; wir haben entdeckt, wie realistisch Dog Gone auf Netflix ist.

Fielding machte sich dringend auf die Suche nach seinem geliebten Haustier, aber der Doggo war nirgends zu finden. Wird Gonker das kalte Wetter ertragen können? WĂŒrde er entdeckt werden, bevor er seine nĂ€chste monatliche Spritze brauchte, um ihn am Leben zu erhalten? Dies waren nur einige der Fragen, die Fielding sich stellte.

Hatte Gonker im wirklichen Leben auch eine Krankheit?

Der verschollene Hund Gonker litt an der Addison-Krankheit, einer Krankheit, die durch einen unzureichenden Gehalt an Kortikosteroidhormonen in den Nebennieren nahe der Niere gekennzeichnet ist. Diese Angst-Hormone, die auch von Menschen gebildet werden, helfen Hunden bei der BewÀltigung schwieriger Situationen.

dog gone 2023 ending explained C9BRgtMB 8 15

Die kleinsten Stressfaktoren können zu schwerer Bewusstlosigkeit und zum Tod fĂŒhren, wenn nicht genug davon gebildet wird. Wenn das Immunsystem des betroffenen Wesens die Nebennieren angreift, ist die Addison-Krankheit hĂ€ufig die Folge. Die Behandlung besteht aus monatlichen Spritzen mit kĂŒnstlichen Hormonen, wie im Fall von Gonker.

Wie hat die echte Familie Marshall Gonker gefunden?

Fielding oder Fileds M verteilte ĂŒberall in der Gegend FlugblĂ€tter. Zusammen mit seinem Vater, John Marshall, machte er sich auf die Suche nach Gonker – dem Hund auf dem Appalachian Trail. Auf ihrer Suche nehmen sie Uli mit, den zweiten Hund der Familie, wĂ€hrend sie im Film den Doggo eines Freundes benutzen.

Ginny, die Mutter von Fielding, richtete in ihrem Haus eine Zentrale ein. Sie begann damit, jedes Tierheim, Kulturzentrum, PolizeiprÀsidium und jede Nachrichtenorganisation zu kontaktieren, wÀhrend sie eine Karte benutzte, um die Jagd zu organisieren.

Außerdem nahm sie Kontakt zu Unternehmen, religiösen Einrichtungen und Förstern auf. Peyton Marshall, sein Geschwisterchen, half ebenfalls mit. Es dauerte nicht lange, bis sich viele Einwohner auf die Suche nach dem vermissten Hund namens Gonker machten.

KreativitĂ€t ist etwas, das jeder in gewissem Maße besitzt, aber nicht jeder weiß, wie er es nutzen kann.

ContentCulture.News
Add a comment